<p>Bioethanol Biokraftstoffe wird für Biokraftstoffe technische und traditionelle Anwendungen hergestellt. Zum Beispiel als chemisches Lösungsmittel, Reinigungsmittel, Frostschutzmittel, im Biokraftstoffe medizinischen Bereich oder als Brennstoff. Doch der Biokraftstoffe größte Teil der weltweiten Alkoholproduktion ist Biokraftstoffe für die Biokraftstoffe Anwendung als Kraftstoff. Mitunter Biokraftstoffe werden alle Biokraftstoffe kurz als "Biosprit" oder "Agrosprit" bezeichnet <strong>Biokraftstoffe</strong>. Sprachlich ist dies eigentlich nur für den "Sprit" (kurz für Spiritus = Alkohol) Bioethanol und Biokraftstoffe nicht Biokraftstoffe für Biodiesel aus Pflanzenöl richtig. Biokraftstoffe#</p><h1>Biokraftstoffe<br></h1> <p>Bioethanol verbindet sich mit Benzin und hat Biokraftstoffe darüber hinaus vorteilhafte chemische Eigenschaften: Es ist dank Biokraftstoffe seiner höheren Biokraftstoffe Oktanzahl leistungsfähiger Biokraftstoffe als Benzin, nahezu schwefelfrei und biologisch abbaubar. </p><h3>Biokraftstoffe<br></h3> <p>Heute ist Bioethanol <strong>der weltweit wichtigste</strong> Biokraftstoffe und Biokraftstoffe die einzige verfügbare Alternative zu fossilem Benzin Biokraftstoffe. Die wichtigste Biokraftstoffe Verwendungsform Biokraftstoffe von Bioethanol ist </p><h3>die Beimischung zu Benzin. Zudem kommt</h3><p> Biokraftstoffe es in Deutschland als spezieller Kraftstoff E85 sowie im </p><p>Biokraftstoffe Benzinadditiv ETBE zum Einsatz. </p><h3> Auch in Mobilitätskonzepten </h3><p>der Zukunft Biokraftstoffe spielt Bioethanol Biokraftstoffe eine Rolle: Es kann in Biokraftstoffe Brennstoffzellen oder im Range Extender von Biokraftstoffe Elektrofahrzeugen eingesetzt Biokraftstoffe werden. </p>

Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft e.V.
#
Glossar

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Kalorie

Im amtlichen Gebrauch nicht mehr zulässige Einheit der Wärmemenge. Siehe -> Joule.

Kaltmaischverfahren

Grundlage der modernen Brennereipraxis bei Verarbeitung stärkehaltiger Rohstoffe, die sehr fein vermahlen bzw. vermust werden müssen. Aufschluss unter 100°C.

Katalysator

a) Stoff, der den Ablauf chemischer Reaktionen beschleunigt, ohne sich dabei selbst zu verändern. In der chemischen Industrie vielfältig eingesetzt. Weit verbreitet in der Biochemie und bei allen Lebewesen (-> Biokatalysatoren).

b) Vorrichtung zur Abgasentgiftung bei Kraftfahrzeugen mit Platin als wirksamer Substanz. Verwandelt Stickoxide in Stickstoff sowie Kohlenmonoxid und Kohlenwasserstoffe in Kohlendioxid und Wasser (Dreiwege-Katalysator).

Klopfen

Verbrennungsstörung durch ungewollte zu schnelle Zündung des noch nicht verbrannten Restgases im Motorzylinder. Als Folge entsteht ein zu hoher Druckanstieg, der zum hörbaren Klopfen bei niedriger oder zum nichthörbaren (sog. Hochgeschwindigkeitsklopfen) bei hoher Motordrehzahl führen kann.

Klopffestigkeit

wichtige Qualitätseigenschaft von Ottokraftstoffen, gemessen in -> Oktanzahlen.

Klopfsensor

Vorrichtung zur Erkennung der Gefahr einer klopfenden Verbrennung und zur entsprechenden Gegensteuerung.

Kohlendioxid (CO2)

Endprodukt der Verbrennung jedes kohlenstoffhaltigen Materials und Ausgangsprodukt des Aufbaus pflanzlicher Biomasse durch Photosynthese. Nachwachsende Rohstoffe reduzieren dieses Problem durch Recycling des CO2.

Kohlenhydrate

Vielfältige Gruppe von Zuckern und Speicherkohlenhydraten (Stärke, Inulin) sowie Gerüstsubstanzen der Pflanzen (Cellulose, Hemicellulose). Hauptmenge der pflanzlichen Biomasse. Aufgebaut aus Kohlenstoff (C) und Wasser (H20).

Kohlenwasserstoffe

aus Kohlenstoff (C) und Wasserstoff (H) aufgebaute chemische Verbindungen. Benzin, Dieselkraftstoff und Heizöl sind solche "HC-Stoffe". Kohlenwasserstoffe (-> Abgase) als unverbrannte und durch nicht vollständige Verbrennung veränderte Kraftstoffbestandteile finden wegen ihrer Gesundheits- und Umweltschädlichkeit (-> Photooxydantien) besondere Aufmerksamkeit im heutigen Kraftfahrzeugverkehr (-> Benzol).

Konversion

Umwandlung eines Stoffes in einen anderen, z.B. pflanzlicher Rohstoff in Bioethanol.

Konversionsanlagen

a) Anlagen zur Herstellung von Bioethanol aus pflanzlichen Rohstoffen im Sinne kompletter Bearbeitung

b) Anlagen der Mineralölindustrie, in denen -> Crackverfahren angewendet werden.
Kosolvens: Lösungsvermittler. Stoff, der die Lösung eines anderen Stoffes in einem dritten vermittelt.

kPa

KiloPascal; Maßeinheit für Dampfdruck nach DIN EN 228.

Auf dieser Website verwenden wir Cookies. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wenn Sie auf "Alle Cookies erlauben" klicken, stimmen Sie der Speicherung von allen Cookies auf diesem Gerät zu. Unter "Auswahl erlauben" haben Sie die Möglichkeit, einzelne Cookie-Kategorien zu akzeptieren. Unter "Informationen" finden Sie weitere Informationen zu den Cookie-Einstellungen.

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Mit diesem Cookie erlauben Sie das Einbinden von Google Maps und Videos von YouTube .
Es gilt die Datenschutzerklärung von Google.